Mittelrhein: Von der Loreley zur Burg Rheinfels

Auf dem Rheinsteig zur Burg Katz und nach Sankt Goarshausen/Sankt Goar

Mittelrhein: Blick von Maria Ruh rheinabwärts auf den Loreleyfelsen - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blick von der anderen Rheinseite auf den Loreleyfelsen

Diese kurze Wanderung führt weitgehend auf dem Rheinsteig vom Loreleyfelsen über Burg Katz nach Sankt Goarshausen. Danach wechselt man auf die andere Rheinseite, um Sankt Goar und die Burg Rheinfels zu besichtigen (etwa 6 km). Die Wanderung ist auch für Kinder geeignet – neben den beiden Burgen sind die Sommerrodelbahn auf der Loreley und die Fahrt mit der Rheinfähre nach Sankt Goar besonders interessant. (Falls Sie diese Wanderung mit Kindern machen möchten, können Ihnen meine grundsätzlichen Empfehlungen zum Wandern mit Kindern nützlich sein.)

Zur Anreise fährt man am besten mit dem Zug nach Sankt Goarshausen, das per Regionalbahn (Rheingaulinie) aus den Richtungen Wiesbaden und Koblenz stündlich erreichbar ist. Anschließend gelangt man vom Bahnhof aus halbstündlich mit der Buslinie 535 in wenigen Minuten zum Loreley Besucherzentrum.

Mittelrhein: Blick vom Aussichtspunkt Loreley rheinabwärts auf Sankt Goarshausen und Burg Katz - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blick von der Loreley auf Sankt Goarshausen und Burg Katz

Loreley

Mittelrhein: Sommerrodelbahn auf dem Loreley-Plateau - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Sommerrodelbahn auf der Loreley

Auf dem Loreley-Plateau angekommen, sollte man zuerst zum berühmten Aussichtspunkt an der Felsspitze gehen. Von dort sieht man rheinabwärts schon die ersten beiden Ziele dieser Wanderung, nämlich die Burg Katz und Sankt Goarshausen. Auf dem Loreley-Felsen saß laut der Ballade „Lore Lay“ von Clemens Brentano aus dem Jahr 1801 einst eine Frau, die durch ihre Schönheit und ihren Gesang die Rheinschiffer so ablenkte, dass sie Schiffbruch erlitten.

Danach lohnt sich ein Besuch des Loreley Besucherzentrums, das über Kultur und Natur der Region informiert. Neben dem Besucherzentrum befindet sich die Sommerrodelbahn Loreley, die vor allem für Kinder ein besonderer Spaß ist. Auf der Loreley gibt es auch mehrere Einkehrmöglichkeiten, bei denen man sich vor Beginn der Wanderung stärken kann.

Mittelrhein: Blick auf Burg Katz und Sankt Goar - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blick auf Burg Katz und Sankt Goar

Burg Katz

Anschließend verlassen wir die Loreley und wandern auf dem Rheinsteig Richtung Burg Katz und Sankt Goarshausen. Der Weg führt zunächst über Felder und dann durch die kleine Ortschaft Heide. Man kommt an einem Sportplatz vorbei, und danach geht es bergab in das Tal des Forstbaches. Auf diesem Wegabschnitt hat man bereits schöne Ausblicke auf Burg Katz.

Kurz vor der Burg trifft man auf eine Zufahrtsstraße, die uns dann zum Burgtor führt (etwa 3 km ab der Loreley). Allerdings ist Burg Katz in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Wir folgen also weiter dem steilen Weg hinab, der uns in Serpentinen nach Sankt Goarshausen bringt.

Mittelrhein: Blick von der anderen Rheinseite auf St. Goarshausen und Burg Katz - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blick auf Sankt Goarshausen und Burg Katz

Sankt Goarshausen

Mittelrhein: Altstadt von St. Goarshausen und Burg Katz - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Über der Altstadt Sankt Goarshausens liegt Burg Katz

Über den Rheinsteig gelangt man mitten in den Ort. Wer Zeit hat, sollte unbedingt noch die Gelegenheit nutzen, sich die hübsche Altstadt von Sankt Goarshausen anzusehen. Dort gibt es übrigens auch zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Anschließend geht man zum Rheinufer und dem Anleger der Fähre Loreley, die zwischen Sankt Goarshausen und Sankt Goar pendelt. Die Autofähre fährt etwa alle 20 Minuten zur anderen, linken Rheinseite hinüber. Sie kann auch von Fußgängern benutzt werden und kostet einen geringen Fahrpreis. Für Kinder ist die Fahrt mit der Fähre über den Rhein ein interessantes Erlebnis.

Sankt Goar

Auf der anderen Rheinseite angelangt, sollte man sich die Zeit nehmen, Sankt Goar zu besichtigen (etwa 4 km ab der Loreley). Sehenswert sind unter anderem die Überreste der Stadtmauer mit Kanzleiturm und Hexenturm sowie die katholische Pfarrkirche und die evangelische Stiftskirche. In Sankt Goar gibt es ebenfalls zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Mittelrhein: Blick auf Burg Rheinfels bei Sankt Goar - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blick auf Burg Rheinfels bei Sankt Goar

Burg Rheinfels

Nun ist es nicht mehr weit bis zur Burg Rheinfels oberhalb von Sankt Goar. Am besten geht man in der Straße „Am Schlossberg“ durch die Bahnunterführung und danach nach rechts in den Bismarckweg. Dort folgt man an der Jugendherberge dem steilen Serpentinenweg durch den Park und den Weinberg zur Burg Rheinfels hinauf (etwa 5 km ab der Loreley, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten). Die Besichtigung kostet Eintritt, aber man sollte sich noch unbedingt Zeit für einen Besuch nehmen.

Die Burg hat eine bewegte Geschichte, von der noch viele Überreste zu sehen sind. Im 13. Jahrhundert wurde sie als Zollburg errichtet und im 16. Jahrhundert zu einem Renaissanceschloss umgebaut. Danach wurde sie im 17. Jahrhundert zu einer Festung erweitert.

Nach Besichtigung von Burg Rheinfels geht man am besten ein Stück auf dem Rheinburgenweg oberhalb von Sankt Goar zurück zum Ort. Bald erreicht oberhalb der Stiftskirche eine Treppe, auf der man zum Bahnhof von Sankt Goar hinab gehen kann, wo diese Wanderung endet (etwa 6 km ab der Loreley). Von dort aus kann man per Regionalbahn (Mittelrheinbahn) stündlich in Richtung Koblenz oder Bingen fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.