Mittelrhein: Von Burg Stahleck zur Burg Pfalzgrafenstein

Auf dem Rheinburgenweg von Bacharach nach Kaub

Mittelrhein: Blick auf Burg Stahleck bei Bacharach - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Burg Stahleck bei Bacharach

Diese kurze Wanderung führt weitgehend auf dem Rheinburgenweg von Burg Stahleck bei Bacharach über den Blücherblick zur Burg Pfalzgrafenstein nach Kaub (etwa 7 km). Sie ist auch für Kinder geeignet und kann mit Übernachtungen in den Jugendherbergen in Bacharach (Burg Stahleck) und Kaub verbunden werden. Neben den beiden Burgen ist die Fahrt mit der Rheinfähre nach Kaub ein Höhepunkt der Wanderung.

Ich empfehle, vor der Wanderung eine Übernachtung in Bacharach einzulegen – für Kinder ist eine Nacht in der Jugendherberge Burg Stahleck besonders spannend. (Falls Sie diese Wanderung mit Kindern machen möchten, können Ihnen meine grundsätzlichen Empfehlungen zum Wandern mit Kindern nützlich sein.)

Mittelrhein: Bacharach und Burg Stahleck - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Bacharach und Burg Stahleck

Bacharach

Man kann Bacharach per Regionalbahn (Mittelrheinbahn) und Regionalexpress aus den Richtungen Bingen und Koblenz gut erreichen. In dem schönen Ort gibt es viel zu entdecken: Für Kinder ist es vor allem ein großer Spaß, die alte Stadtmauer mit ihren vielen Türmen abzulaufen. Aber auch die Sankt-Peter-Kirche und die Ruine der Wernerkapelle sind sehenswert. Im Park am Bacharacher Rheinufer gibt es einen schönen Spielplatz.

Burg Stahleck

Auch wenn Sie nicht in der Jugendherberge übernachten möchten, sollten Sie Burg Stahleck oberhalb von Bacharach besuchen. Ein Bistro und die große Außenterrasse mit herrlichem Rheinblick sind öffentlich zugänglich.

Orionsteig

Mittelrhein: Postenturm in Bacharach - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Postenturm in Bacharach

Die Wanderung beginnt an der Sankt-Peter-Kirche in der Bacharacher Altstadt. Von der Kirche aus geht man durch die Blücherstraße und danach durch das Steeger Tor. Anschließend trifft man auf den Rheinburgenweg – ihm folgt man rechts den Hang hinauf und erreicht zunächst den Postenturm.

Hinter dem Turm führt der Rheinburgenweg steil den Hang nach oben. Zuerst steigt man auf Treppen entlang der früheren Stadtmauer bis zu den Überresten des Spitzen Turms auf. Dann geht es, nach einem kurzen Stück Feldweg, den Orionsteig hinauf.

Die Treppe und der Orionsteig sind auch für Kinder gut zu bewaltigen. Dennoch sollte man auf dem steilen, ausgetretenen Weg etwas vorsichtig sein und öfter eine Pause machen, um die herrlichen Rheinblicke zu genießen.

Mittelrhein: Blick auf Bacharach mit Postenturm, Sankt-Peter-Kirche und Ruine der Wernerkapelle - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blick auf Bacharach vom Orionsteig

Blücherblick

Nach dem steilen Aufstieg des Orionsteigs bleibt der Rheinburgenweg weitgehend eben. Eine Weile danach erreicht man das Leimbachtal, wo man die Straße zwischen Bacharach und Henschhausen überquert (etwa 3 km ab Bacharach). Anschließend sollte man in den zweiten Feldweg links einbiegen und so den Rheinburgenweg um rund einen Kilometer abkürzen.

Danach muss man aber wieder dem Rheinburgenweg folgen, denn sonst verpasst man den schönen Blücherblick (etwa 5 km ab Bacharach). Von diesem Aussichtspunkt sieht man bereits die Burg Pfalzgrafenstein im Rhein sowie Kaub auf der anderen Rheinseite und die darüber liegende Burg Gutenfels.

Mittelrhein: Blücherblick auf Kaub mit den Burgen Gutenfels und Pfalzgrafenstein - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blücherblick auf Kaub mit den Burgen Gutenfels und Pfalzgrafenstein

Etwa einen Kilometer nach dem Blücherblick gelangt man zu einem gelb markierten Zuweg, der vom Rheinburgenweg über einen steilen Pfad hinab zum Rheinufer und zur Fähre nach Kaub führt. Auch dieser Abstieg durch den Wald ist für Kinder gut zu bewaltigen – trotzdem sollte man auf dem ausgetretenen Weg etwas vorsichtig sein. Das gilt auch, wenn man unten angelangt am Haus Engelsburg zunächst einen beschrankten Bahnübergang und dann eine Bundesstraße am Rheinufer überqueren muss.

Burg Pfalzgrafenstein

Mittelrhein: Rheinfähre bei Kaub und Burg Gutenfels - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Rheinfähre bei Kaub und Burg Gutenfels

Die Fähre Kaub fährt etwa alle 15 Minuten zur anderen, rechten Rheinseite nach Kaub hinüber. Sie kann auch von Fußgängern benutzt werden und kostet einen geringen Fahrpreis. Für Kinder ist die Fahrt mit der Fähre über den breiten Strom ein schönes Abenteuer.

In der Nähe des Fähranlegers in Kaub ist der Landungssteg, von dem aus man mit einem kleineren Fährboot zur Burg Pfalzgrafenstein übersetzen kann. Das Boot fährt etwa jede halbe Stunde und mit der Hin- und Rückfahrt bezahlt man auch den Eintrittspreis für die Burg.

Mittelrhein: Fährboot und Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub

Die Burg Pfalzgrafenstein geht auf das frühe 14. Jahrhundert zurück und wurde als Zollstation für die Rheinschifffahrt erbaut. Ich empfehle, dem ausgeschilderten Rundweg in der Burg zu folgen, der einen durch alle Arkaden- und Wehrgänge der Ringmauer und den Turm leitet. Für Kinder ist es ein besonderer Spaß, die vielen Treppen und Gänge zu erforschen.

Kaub

Mittelrhein: Metzgergasse in Kaub - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Metzgergasse in Kaub

Nach der Besichtigung von Burg Pfalzgrafenstein kann man die Wanderung am Bahnhof von Kaub beenden (etwa 7 km ab Bacharach). Von dort aus hat man per Regionalbahn (Rheingaulinie) stündlich Anschluss in Richtung Koblenz oder Wiesbaden.

Kaub hat außerdem viele Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Für Kinder besonders geeignet ist die Rheinsteig-Jugendherberge, die zum Teil in einem früheren Amtshaus aus dem Jahr 1722 untergebracht, aber modern ausgestattet ist.

Mittelrhein: Burg Gutenfels oberhalb von Kaub - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Burg Gutenfels oberhalb von Kaub

In Kaub gibt es viel zu entdecken: Für Kinder sind vor allem die sechs Türme und der arkadenüberdeckte Wehrgang zwischen Altem Rathaus und Mainzer Torturm interessant. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Blüchermuseum und die Doppelkirche, in der die evangelische Sankt-Trinitatis-Kirche und die katholische Sankt-Nikolaus-Kirche vereint sind. Wer mag, kann auch noch zur Burg Gutenfels hinauf steigen, die allerdings in Privatbesitz ist und nicht besichtigt werden kann.

Mittelrhein: Blick von Burg Gutenfels auf Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mittelrhein: Blick von Burg Gutenfels auf Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.